Wohngebäude Neue Roßstraße, Wallstraße

Berlin, 2012 - 2015

Adresse:
Neue Roßstraße 16-17
Berlin-Mitte

Mitarbeiter: Volker Gugath, Martin Keckeis, Janine Tillmann, Daniel Groß

Bauherr: Wohnen an der Neue Roßstraße GmbH & Co. KG

Planungsbeginn: 2012

Fertigstellung: 2015

Leistungen: HOAI 1 - 5

BGF: 9.842 qm



Von der einstigen geschlossenen Bebauung mit Geschäfts- und Warenhäusern an der Wall- und Neuen Roßstraße zeugt nach Krieg und Wiederaufbau nur noch ein denkmalgeschütztes Eckhaus aus dem Jahre 1913. Entstanden ist eine heterogene und offene Situation sowohl innerhalb des Blocks mit einigen Plattenbauten aus DDR-Zeiten als auch in seiner Umgebung.

Innerhalb eines umfangreichen Bauvorhabens bearbeiten Modersohn & Freiesleben das breite Grundstück an der Neuen Roßstraße und ein Wohngebäude im Blockinneren. Zwei Parzellen breit ist die Baulücke, die das Wohnhaus füllt. Am zweigeschossigen Sockel aus Sandstein treffen unterschiedliche Nutzungen auf einander: Durchfahrt und Tiefgarageneinfahrt außen, zwei Entrées mit großen Fenstern daneben, der Abstellraum für Fahrräder in der Mitte, sowie einige Fenster der durchgesteckten Maisonette-Gartenwohnungen im ersten Obergeschoss. Ganz unkonventionell werden diese disparaten Elemente zusammengefügt.

Darüber folgen vier Voll- und zwei Staffelgeschosse mit einer hoch gedämmten Fassade. Zwei Erker setzten als kraftvolle Senkrechte die vertikale Gliederung der benachbarten Pfeilerfront fort und variieren sie zugleich. Zwischen die Erker sind Balkone gespannt, die auf diese Weise untereinander nicht einsehbar sind. Ein gestaffeltes Satteldach bedeckt das Haus, eine Seltenheit in der heutigen Großstadtarchitektur und doch die sinnfällige Fortsetzung des gründerzeitlichen Nachbarhauses.

Zum weiträumigen, begrünten Hof öffnen sich die Wohnungen über großzügige Balkone.

Im Blockinneren überrascht ein geräumiger Garten, nach Westen begrenzt von einer langen Brandwand und einem flachen Technikgebäude der BVG. Hier entsteht ein dreiseitig freistehendes, achtgeschossiges Mehrfamilienhaus, ein Gartenhaus. Die Lage gewährt eine gewisse Freiheit von all den Vorschriften, die ein Haus an der Straße zu erfüllen hat. Und so entsteht eine vielfach abgestufte Kubatur, die gewährleistet, dass alle Wohnungen mit ihrem Wohnraum und Balkon ideal ausgerichtet sind. In jeder Etage gruppieren sich je vier von ihnen um die zentrale Erschließung. Die Fassaden sind über dem zweigeschossigen, mit Naturstein verkleideten Sockel derart verputzt, dass Kratz-, Kamm- und Glattputz in unterschiedlicher Färbung ein lebhaftes Flächenmuster ergeben.

 

Wohngebäude Neue Roßstraße, Wallstraße

Berlin, 2012 - 2015

Adresse:
Neue Roßstraße 16-17
Berlin-Mitte

Mitarbeiter: Volker Gugath, Martin Keckeis, Janine Tillmann, Daniel Groß

Bauherr: Wohnen an der Neue Roßstraße GmbH & Co. KG

Planungsbeginn: 2012

Fertigstellung: 2015

Leistungen: HOAI 1 - 5

BGF: 9.842 qm