Marshall-Haus

Berlin, 2008

Revitalisierung eines denkmalgeschützten 
Ausstellungsgebäudes

Adresse:
Messedamm 22
Berlin- Charlottenburg (Messegelände)

Bauherr: Messe Berlin GmbH

Projektleiterin: Janine Tillmann

Mitarbeiter: Ines Kulesch, Harald Weber  

Leistungen: Generalplanung HOAI LPH 2 - 9 mit GKK

 



Das Marshall- Haus auf dem Berliner Messegelände stammt von dem Leiter der Entwurfsabteilung des Westberliner Hochbauamtes Bruno Grimmek (1902- 1969) und wurde anlässlich der 1. Deutschen Industrieausstellung in Berlin 1950 als amerikanischer Pavillon errichtet. Leichtigkeit, Transparenz, geschwungene Formen, betonte Horizontalität – diese Merkmale der Architektur der 50-er Jahre vereint das Marshall- Haus in geradezu idealtypischer Weise.

Seit den 60er Jahren wurde es aufgrund wechselnder Nutzungen innen wie außen erheblich verändert, bis es als Tischlerwerkstatt zuletzt kaum mehr zu erkennen war.
1988 unter Denkmalschutz gestellt, sollte es seiner ursprünglichen Bestimmung wieder zugeführt werden. 

Durch den Rückbau sämtlicher Ein- und Umbauten und durch Wiederherstellung des ursprünglichen Innenraumes mit seiner Galerie, seinen Leuchten, Farben und bauzeitlichen Bodenbelägen wurde der ursprüngliche Charakter des Gebäudes wieder herausgearbeitet. Auf diese Weise hat das Marshall-Haus auch seine ursprüngliche Nutzungsvielfalt wiedererlangt.
Ziel der Revitalisierung war es, die Verbindung zwischen dem bauzeitlichen Bestand, seiner zeittypischen Materialität und Detaillierung und den heutigen Regeln der Technik zu schaffen. Dabei lag das Hauptaugenmerk auf dem Erhalt des filigranen, transparenten Charakters des Pavillons, seiner besonderen Gestaltungsqualität und lichten Atmosphäre.

Marshall-Haus

Berlin, 2008

Revitalisierung eines denkmalgeschützten 
Ausstellungsgebäudes

Adresse:
Messedamm 22
Berlin- Charlottenburg (Messegelände)

Bauherr: Messe Berlin GmbH

Projektleiterin: Janine Tillmann

Mitarbeiter: Ines Kulesch, Harald Weber  

Leistungen: Generalplanung HOAI LPH 2 - 9 mit GKK