Oberstufenzentrum für Körperpflege, Berlin

2005

Adresse:
Schillerstraße
Berlin- Charlottenburg

Platzierung: Ankauf

Auslober: Land Berlin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Mitarbeiter: Christian Holthaus, Sebastian Treese



Eine Schule im Herzen der Stadt zu entwerfen heißt, einen städtisch präsenten und einer öffentlichen Institution entsprechenden Ort zu schaffen. Im Falle des Oberstufenzentrums im Berliner Stadtteil Charlottenburg galt es primär, die Ecksituation an der Grolmanstrasse neu und prägnant zu formulieren. Der Baukörper folgt der historischen Fluchtlinie der Schillerstrasse. Die Umkehrung der spitzen Ecke zu einer geöffneten Gebäudeform schafft sowohl städtisch als auch funktional klar definierte Parameter. 

Die klare und einfache Gestaltung des Baukörpers als Klinkerbau reiht sich in die Tradition des Berliner Schulbaus ein. Die Fenster der Klassenräume mit ihren stehenden Formaten, in eine Klinkerfasche eingebunden und damit materialgerecht detailliert, bilden einen Kontrast zu den großflächig verglasten Fassaden der Flure und Treppenhäuser. Das Gebäude ist eindeutig als Schule im Stadtraum präsent. 

Eine zentrale, Gebäude hohe Eingangshalle verbindet die beiden Teile der Schulanlage. Im Kopfbau an der Grolmanstrasse ist im Erdgeschoß das Foyer, angrenzend die Cafeteria vorgesehen. Durch den räumlichen Verbund des Foyers mit dem Außenraum können hier öffentlich wirksam Schulveranstaltungen stattfinden. Pausenbereich und Sportflächen  bilden einen großzügigen, zusammenhängenden Freiraum.

Oberstufenzentrum für Körperpflege, Berlin

2005

Adresse:
Schillerstraße
Berlin- Charlottenburg

Platzierung: Ankauf

Auslober: Land Berlin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Mitarbeiter: Christian Holthaus, Sebastian Treese